top of page

Ganz oder gar nicht

Zwei Sträucher, die zu nah an der Wand des Nachbarhauses standen, gaben bei Karen Redinger-Emmendorfer den Impuls dafür, den Garten neu zu gestalten.

Ein nachbarschaftlicher  Wirtschaftsweg am hinteren Ende des Gartens sollte bleiben, ebenso das vom Sohn in der Ausbildung gezimmerte Gartenhäuschen.

Neue Wege gehen

Mehr als einhundert verschiedene winterharte Stauden und Wildrosen hat FlowerpowerED zwischen fließende Wege und Trittplatten für einen guten Zugang gepflanzt.

 

Ein vier Meter hohes Rankgerüst aus Baustahl wartet auf Kletterrosen und Clematis als Sichtschutz.

Hunderte Blumenzwiebeln wird FlowerpowerED noch im Herbst versenken, um Blühfreude und Bienenfutter zu jeder Jahreszeit zu garantieren.

Vielfältiger Lebensraum

Ein Ort der Erholung und der Inspiration ist der Garten von Karen Redinger-Emmendorfer nach der Neugestaltung durch FlowerpowerED geworden.

 

 Dank der Pflanzenvielfalt lockt er viele Insekten und Vögel an.

Karen schmunzelt, wenn die Nachbarn den Rasenmäher rausholen.

bottom of page